Wir bauen Zukunft!

Mit dem Klimawandel als wichtigster Herausforderung der Gegenwart, achten wir beim Bau aller neuen Immobilien auf die Verwendung nachhaltiger Baustoffe mit einer guten Ökobilanz. Der Umwelt und dem Raumklima zu Liebe verzichten wir bewusst auf Wärmedämmverbundsysteme. Mit unserem klimaschonenden und nachhaltigen Energiekonzept setzen wir auf Ihre und unsere Zukunft!

ENERGIEEFFIZIENZ & NACHHALTIGKEIT

AUSGEZEICHNETES RAUMKLIMA

Energieeffizienz und Nachhaltigkeit gehören zu den wichtigsten Kriterien bei der Planung eines neuen Hauses.

Der Baustoff Porenbeton zählt zu den führenden Mauerwerksarten. Der rein mineralische Baustoff wird aus Sand, Kalk, Zement und Wasser hergestellt und überzeugt durch beste Wärmedämmeigenschaften: Unsere Außenwände bieten auch ohne zusätzliche Dämmung einen hohen Wärmeschutz. Dank Millionen feinster Luftporen im Inneren der Porenbetonsteine werden die gesetzlichen Anforderungen (GEG) übertroffen. Die Bauweise unserer Häuser mit Porenbeton schont das Klima und schützt vor hohen Nebenkosten.

Der umweltfreundliche Baustoff Porenbeton ist nicht brennbar und außerdem frei von chemischen Zusatzstoffen. Er sorgt so für beste Wohngesundheit und ist, bei fachgerechter Entsorgung, nahezu unendlich einsetz- und recyclebar. Mit dieser Bauweise verzichten wir bewusst auf ein ökologisch kritisches Wärmedämmverbundsystem. Die einschalige Bauweise des Mauerwerks sorgt für ein ausgezeichnetes Raumklima.

BAUSTOFF YTONG PORENBETON

  • Bezahlbarkeit: Laut Bauschadensbericht der Bundesregierung fallen bei Massivbauten aus Mauerwerk im gesamten Lebenszyklus lediglich 2-3 Ausbesserungen an. Massivhäuser aus Mauerwerk haben bis zu 50% geringere Prämien für die Wohngebäudeversicherung als Häuser in Holzleichtbauweise (Quelle: Pestel Institut, 2017). Die Häuser sind über den gesamten Gebäudezyklus von 80 Jahren 10% günstiger als Stahlbeton und bis zu 25% günstiger als der Holzbau (Quelle: ARGE Kiel e.V., 2021).

  • Brandschutz: Ytong ist nicht brennbar und bietet daher optimalen Brandschutz. Im Brandfall hält Ytong den Flammen zuverlässig bis 90 Minuten und mehr stand.

  • Gesund wohnen: Ytong ist emissionsfrei und damit bestens für Allergiker geeignet.

  • Klimafreundlich: Ytong Porenbeton wird bei ca. 190 Grad Celsius gehärtet und verbraucht damit weniger Energie als andere Massivbaustoffe. Dadurch ist der CO2-Fußabdruck sehr gut. Mauersteine sind ein regionales Produkt und legen durchschnittlich nur 115KM von der Herstellung bis zur Verarbeitung zurück (Quelle: BMVBS, LCEE).

  • Sommerlicher Wärmeschutz: Ytong Häuser speichern die Wärme der einstrahlenden Sonne und geben sie in kühlen Abendstunden nach innen ab. Im Winter haben sie einen geringeren Heizbedarf und im Sommer wird oftmals keine Klimaanlage benötigt.

Zum Video

BAUSTOFF YTONG PORENBETON

  • Bezahlbarkeit: Laut Bauschadensbericht der Bundesregierung fallen bei Massivbauten aus Mauerwerk im gesamten Lebenszyklus lediglich 2-3 Ausbesserungen an. Massivhäuser aus Mauerwerk haben bis zu 50% geringere Prämien für die Wohngebäudeversicherung als Häuser in Holzleichtbauweise (Quelle: Pestel Institut, 2017). Die Häuser sind über den gesamten Gebäudezyklus von 80 Jahren 10% günstiger als Stahlbeton und bis zu 25% günstiger als der Holzbau (Quelle: ARGE Kiel e.V., 2021).

  • Brandschutz: Ytong ist nicht brennbar und bietet daher optimalen Brandschutz. Im Brandfall hält Ytong den Flammen zuverlässig bis 90 Minuten und mehr stand.

  • Gesund wohnen: Ytong ist emissionsfrei und damit bestens für Allergiker geeignet.

  • Klimafreundlich: Ytong Porenbeton wird bei ca. 190 Grad Celsius gehärtet und verbraucht damit weniger Energie als andere Massivbaustoffe. Dadurch ist der CO2-Fußabdruck sehr gut. Mauersteine sind ein regionales Produkt und legen durchschnittlich nur 115KM von der Herstellung bis zur Verarbeitung zurück (Quelle: BMVBS, LCEE).

  • Sommerlicher Wärmeschutz: Ytong Häuser speichern die Wärme der einstrahlenden Sonne und geben sie in kühlen Abendstunden nach innen ab. Im Winter haben sie einen geringeren Heizbedarf und im Sommer wird oftmals keine Klimaanlage benötigt.

Zum Video

DIE HIGHLIGHTS

  • Bewusster Verzicht auf ökologisch kritisches Wärmedämmverbundsystem

  • Einsatz ressourcenschonender und recyclebarer Baustoffe z.B. Verwendung des ökologisch hochwertigen und zertifizierten Porenbetons – die Kreislaufwirtschaft steht im Fokus

  • Hochwärmedämmende, monolithische Gebäudehülle

  • Ökologischer Umgang mit Niederschlagswasser

  • Passive Nutzung durch einen hohen Fensteranteil

  • Weniger CO2, weniger Lärm: Förderung umweltfreundlicher Mobilität durch Ladestationen für E-Autos / E-Bikes möglich

  • Nachhaltige Wertschöpfung durch den Einsatz regionaler Handwerksbetriebe, Baupartner & Dienstleister

  • Vereinigung von Komfort, Qualität, effizienter Grundrissgestaltung und der Reduzierung der Lebenszykluskosten

  • Durchdachte, intelligente Versorgungsnetze für Energie, Mobilität & Telekommunikation für ein zukunftssicheres Quartier

  • Ausgezeichnetes Raumklima durch einschaliges Außenmauerwerk

  • Alle Häuser können barrierefrei für Senioren und Menschen mit Einschränkungen erstellt werden (z.B. Aufzug, schwellenlose Ausgänge, etc.)

  • Verzicht auf Heizungsanlagen in jedem einzelnen Gebäude durch den Aufbau eines klimaschonenden und energieeffizienten Nahwärmekonzeptes. Gleichzeitig wird die zentral erzeugte Wärme auch für die Warmwasserversorgung in den Gebäuden zur Verfügung gestellt

  • Flachdächer erhalten eine ökologisch wertvolle Dachbegrünung

  • Vereinigung von Komfort, Qualität, effizienter Grundrissgestaltung und der Reduzierung der Lebenszykluskosten

  • Durchdachte, intelligente Versorgungsnetze für Energie, Mobilität & Telekommunikation für ein zukunftssicheres Quartier

  • Ausgezeichnetes Raumklima durch einschaliges Außenmauerwerk

  • Alle Häuser können barrierefrei für Senioren und Menschen mit Einschränkungen erstellt werden (z.B. Aufzug, schwellenlose Ausgänge, etc.)

  • Verzicht auf Heizungsanlagen in jedem einzelnen Gebäude durch den Aufbau eines klimaschonenden und energieeffizienten Nahwärmekonzeptes. Gleichzeitig wird die zentral erzeugte Wärme auch für die Warmwasserversorgung in den Gebäuden zur Verfügung gestellt

  • Flachdächer erhalten eine ökologisch wertvolle Dachbegrünung

ZUM KONTAKTFORMULAR

JETZT UNVERBINDLICH UNTERLAGEN ANFORDERN

ZUM KONTAKTFORMULAR

JETZT UNVERBINDLICH UNTERLAGEN ANFORDERN

ZUM KONTAKTFORMULAR

JETZT UNVERBINDLICH UNTERLAGEN ANFORDERN